Home
Pflegeschule Passau
BAP - Pflegeschule
Schulleben

Pressemitteilungen

Die Pflegeschulen der BAP in der Presse

Die Schüler der Vorklasse (v.l.) Merve Tekce aus der Türkei, Fanta Saccoh aus Nigeria und Berna Aydin aus der Türkei; Foto: BAP Die Schüler der Vorklasse (v.l.) Merve Tekce aus der Türkei, Fanta Saccoh aus Nigeria und Berna Aydin aus der Türkei; Foto: BAP

„Im Praktikum habe ich gelernt, meinen Körper zu schätzen und zu erkennen, was es bedeutet alt zu sein“, so Kamran O. Er ist einer der Schüler mit Migrationshintergrund, die an der Berufsakademie Passau ein Bildungsangebot wahrnehmen, das ihnen eine Zukunftsperspektive in der Pflege bietet. Mittlerweile findet dieses Angebot des Bayerischen Kultusministeriums, die „Vorklasse für Pflegeberufe“, bereits im sechsten Jahr an der Berufsakademie Passau (BAP) statt.

Mit ihren Körpern formten die BAP-Schüler ein großes „No“. − Foto: privat Mit ihren Körpern formten die BAP-Schüler ein großes „No“. − Foto: privat

We say NO – unter diesem Motto formten Schüler der Berufsakademie Passau (BAP) ein großes NO auf dem Schulgelände und stellten sich somit klar gegen Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz an ihrer Schule. Ins Leben gerufen wurde die Mitmach-Challenge „#WESAYNO – Schulen gegen Rechtsextremismus“ durch das Christian-Rohlfs-Gymnasium in Hagen.

Die Bezirksräte C. Wasner-Sommer (2. v. r.) und S. Gawlik (l.) mit (v.l.) T. Kast, B. Hackauf, B. Brauckmann u. J. Berga. − Foto: Pierach Die Bezirksräte C. Wasner-Sommer (2. v. r.) und S. Gawlik (l.) mit (v.l.) T. Kast, B. Hackauf, B. Brauckmann u. J. Berga. − Foto: Pierach

Einen „regionalen Leuchtturm in der beruflichen Aus- und Fortbildung“ hat Fürstensteins Bürgermeister Stephan Gawlik als frisch gewählter Bezirksrat die Berufsakademie für Aus- und Weiterbildung (BAP) bei einer Info-Visite mit Bezirkstags-Kollegin Cornelia Wasner-Sommer genannt.

Keine Kontrolle mehr: Heike Enser-Köppl zeigt Elisabeth Gramml, wie es sich anfühlt, keine Kontrolle mehr über die eigenen Hände zu haben.      - Foto: Landgraf Keine Kontrolle mehr: Heike Enser-Köppl zeigt Elisabeth Gramml, wie es sich anfühlt, keine Kontrolle mehr über die eigenen Hände zu haben. - Foto: Landgraf

Was ist bitte ein Schlüpfding? Was eine Putzpaste? Und was soll ein Kopfschatten sein?
Da Demenzkranke oft Schwierigkeiten haben, sich an alltägliche Begriffe zu erinnern, erfinden sie einfach neue. So werden aus Socken eben Schlüpfer, aus Zahnpasta Putzpaste und aus einem Hut ein Kopfschatten, erklärt Barbara Karlstetter, Pflegepädagogin am BAP und Leiterin des Demenzparcours.

Die erfolgreichen Absolventen der generalistischen Ausbildung mit ihren Klassenleitungen Miriam Hollweck (5.v.l.) und Christina Oberneder (2.v.r.) sowie Schulleiter Joachim Berga (r.).   - Foto:BAP Die erfolgreichen Absolventen der generalistischen Ausbildung mit ihren Klassenleitungen Miriam Hollweck (5.v.l.) und Christina Oberneder (2.v.r.) sowie Schulleiter Joachim Berga (r.). - Foto:BAP

Nachwuchskräfte für die Pflege werden dringend benötigt. Umso positiver ist, dass die Berufsfachschule für Pflege der Berufsakademie Passau 34 Nachwuchskräfte der Klassen 20 A und 20 B der neuen generalistischen Ausbildung als Pflegefachfrauen bzw. -männer ebenso aus der schulischen Ausbildung entlassen konnte wie 16 frisch examinierte Pflegefachhelferinnen und -helfer für die Altenpflege.

Foto: privat Foto: privat

Ein Schulversuch des Bayerischen Kultusministeriums, der an der Berufsakademie Passau (BAP) bereits im fünften Jahr stattfindet, bietet Migranten ein Bildungsangebot mit Zukunftsperspektive. Intensives Deutsch-Training und fundierte inhaltliche Einblicke in das Berufsfeld Pflege ebnen den Weg der Teilnehmenden für eine zukunftssichere Ausbildung.

v. l.: RDir A. Diewald, R. Hoenicka, F. Müller, Stv. Landrat H. Koller, MdL W. Taubeneder, T. Kast, Bgm. S Lang, B. Brauckmann, J. Berga, C. Lindmeier, Bgm. A. Rother und B. Hackauf. − Foto: Hatz v. l.: RDir A. Diewald, R. Hoenicka, F. Müller, Stv. Landrat H. Koller, MdL W. Taubeneder, T. Kast, Bgm. S Lang, B. Brauckmann, J. Berga, C. Lindmeier, Bgm. A. Rother und B. Hackauf. − Foto: Hatz

Die Berufsakademie Passau – kurz BAP – sorgt für gut ausgebildeten Nachwuchs in Sachen Fremdsprachen, IT und Pflege, vermittelt Deutschkenntnisse und kümmert sich um Aus- und Weiterbildungen. Gestern feierte die Einrichtung Geburtstag. Sie wurde vor 20 Jahren als gemeinnützige GmbH gegründet.

Bescherte den geladenen Gästen einen vergnüglichen Abend: Kabarettist Django Asül (v.r.) mit Berufsakademie- Geschäftsführerin Barbara Brauckmann, stellv. Landrat Klaus Jeggle, Schulleiter Joachim Berga, Bürgermeister Armin Dickl. − Foto: Zauner Bescherte den geladenen Gästen einen vergnüglichen Abend: Kabarettist Django Asül (v.r.) mit Berufsakademie- Geschäftsführerin Barbara Brauckmann, stellv. Landrat Klaus Jeggle, Schulleiter Joachim Berga, Bürgermeister Armin Dickl. − Foto: Zauner

Dass Pflege mehr braucht als Applaus ist spätestens seit der Corona-Krise allen bekannt. Am 12. Mai wird international der Tag der Pflege gefeiert – auch in Passau. Der Ausbildungsverbund Pflege in Stadt und Landkreis Passau hat daher den ganzen Tag über an Informationsständen und im Pflege-Bus auf dem Nibelungenplatz Fragen von Interessierten beantwortet. Den Tag der Pflege hat der Ausbildungsverbund im Festsaal St. Valentin mit Kabarettisten Django Asül ausklingen lassen.

Foto: Landesamt für Pflege Bayern Foto: Landesamt für Pflege Bayern

Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek (r.) will den Auf- und Ausbau von Ausbildungsverbünden im Rahmen der generalistischen Pflegeausbildung weiter voranbringen. Beim Landesamt für Pflege in Amberg überreichte er deshalb jetzt Förderbescheide zum Ausbau bzw. zur Neugründung von Ausbildungsverbünden, also Zusammenschlüssen von ausbildenden Praxiseinrichtungen und Pflegeschulen.

Foto: BAP Foto: BAP

Die Private Berufsakademie Passau gGmbH hat sich in diesem Jahr entschlossen, keine Weihnachtspräsente an die Geschäftspartner zu verteilen. Mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro unterstützt die BAP stattdessen die Passauer Tafel.

Das Personal der Informationsstände zusammen mit Bürgermeister Andreas Rother (5. v.r.) und stellv. Landrätin Roswitha Toso (m.)      - Foto: Götz Das Personal der Informationsstände zusammen mit Bürgermeister Andreas Rother (5. v.r.) und stellv. Landrätin Roswitha Toso (m.) - Foto: Götz

„Pflegenotstand, stundenweise abgemeldete Krankenhäuser, mehr Attraktivität für Pflegeberufe. Überall werden Pflegekräfte benötigt.“ Mit diesen Schlagworten benannte stellvertretende Landrätin Roswitha Toso die Intention der Aktionstage für den Pflegeberuf, die vom 10. bis zum 12. November in der Stadtgalerie stattfinden.

Stolz nahmen die Pflegefachhelferinnen und -helfer ihre Zeugnisse entgegen und ließen sich zusammen mit dem Lehrerkollegium, Praxisbegleitern und ihren Angehörigen feiern.       - Foto: privat Stolz nahmen die Pflegefachhelferinnen und -helfer ihre Zeugnisse entgegen und ließen sich zusammen mit dem Lehrerkollegium, Praxisbegleitern und ihren Angehörigen feiern. - Foto: privat

Mit zahlreichen Gästen konnte die Berufsfachschule für Altenpflege der BAP Passau ihre letzten beiden Kurse der spezialisierten Altenpflegeausbildung im Gasthaus zum Streiblwirt verabschieden. Zudem wurden die Klassen für die Altenpflegehilfe und die Vorklasse für Pflegeberufe mit vielversprechenden Perspektiven entlassen.